top of page

Schönheit.

Schönheit sehen und spüren, wagen, sich berühren zu lassen von Schönheit und Frieden. Was, wenn wir nicht mehr kämpfen müssen gegen Angst und Gefahr. Dann bricht etwas auf in der Stille, Vergänglichkeit und Verletzlichkeit werden greifbar. Kannst Du das zulassen, aushalten? Kannst Du Schönheit und Frieden aushalten?


Die Sonne geht auf über dem Fluss, er liegt wie ein silbernes Tuch. Licht bricht sich in den Blättern des Walnussbaumes über mir. Gänse formieren sich zum V wie Victory am Himmel, letzte Übungsflüge vor dem Start in den Süden. Anders als wir, wir Menschen wissen sie nicht um ihre Endlichkeit, nur etwa ein Drittel wird die Reise überleben.

Die Schönheit des Augenblicks nimmt mir den Atem.


Nicht immer kann ich Schönheit erkennen, dann nicht, wenn Angst und Groll, Ärger vielleicht oder auch Trauer mir den Blick verstellen.


Die Schönheit der Erde, die wir zu Grunde richten, zerstören. Mit einer Kurzsichtigkeit, die der Intelligenz des Homo Sapiens nicht gerecht wird - oder doch? Haben wir das Überleben auf diesem blauen Paradies Planeten vielleicht schlicht nicht verdient.


Zerstören wir, weil wir unsere Vergänglichkeit nicht ertragen, weil wir auch bei unserem Untergang die Kontrolle behalten wollen. Für eine Antwort ist es sehr wahrscheinlich schon zu spät, die Kugel rollt. Les jeux sonst faites. Was bleibt sind Momente wie dieser. In Schönheit und Frieden. Momente, aus denen ich die Kraft schöpfe, weiterzugehen, weiterzumachen mit meinem bescheidenen Beitrag zum Guten. Ich weiss nicht, wie die Lösung aussehen kann, ich nehme auch nicht in Anspruch zu wissen, was das Gute ist, denn wie wir alle bin ich Prozess eingebunden in Prozesse.


Was das Nicht-gute, das Zerstörende ist, wage ich zu erkennen, behaupte ich, und zu dieser Seite möchte ich nicht gehören. Nicht für mich, nicht für meine Kinder, nicht für meine ungeborenen Enkelkinder. Auch und grade wenn dieser Zaubermorgen der letzte sei.


Wo stehst Du?


 
Corinna Cremer, Dozentin und Vordenkerin für Krisengesundheit.
"Krisen sind besser als ihr Ruf und Vorbereitung lohnt sich. Weil wir Ausnahmesituationen selten verhindern können, anders als ihre Folgen. Erfahrungen, Erlebnisse und Gedanken aus 3 Jahrzehnten in der Begleitung von Mensch und Unternehmen in Herausforderungen teile ich in der Kolumne gerührt & geschüttelt." www.corinnacremer.com

Hüte mich vor dem Schlaf der Satten.

Da brauchst Du doch keine Angst zu haben! Der tut Dir doch nichts! … kommt ihnen bekannt vor? Erinnerungen an Kindheitstage? Im Ergebnis hatten wir immer noch Angst und dazu: Scham, weil wir doch groß

Die Intelligenz der Angst.

Nennen wir es Intelligenz. Plädoyer für eine Renaissance der Angst als kluge Ratgeberin resilienter, mental starker Menschen

Comments


 
gerührt & geschüttelt. freedom. safety. mental health. kolumne.
"Sie haben die besten Absichten, einen hohen moralischen Wertestandard und dann kommt etwas dazwischen. Und das ist in den meisten Fällen ihr eigenes Gehirn."
Hier schreibt Corinna Cremer über Freiheit, Sicherheit und das, was mentale Gesundheit damit zu tun hat.
bottom of page